Jeder hat das Recht auf Schutz

Jeder hat das Recht auf Schutz

Ülkem Topsever

Es ist nicht lange her seit es passiert ist. Ich habe solche Situationen bislang immer nur im Fernsehen oder von fremden Menschen gehört. Erst, wenn es jemandem trifft, den man gut kennt, merkt man, wie ernst die Situation ist. Ich hätte es nie gedacht. Tatsächlich, die Mutter von einer Freundin von mir wurde tagtäglich von ihrem Ehemann geschlagen. Ich habe es von meiner Freundin erfahren, die es nicht mehr aushalten konnte zu schweigen und es mir erzählt hat. Ich hörte ihre Stimme zittern. Sie hatte das Vertrauen in ihren Vater verloren. Sie hätte niemals gedacht, dass ihr Vater ihrer Mutter derart Schmerzen zufügen kann. Ich konnte es ebenfalls nicht aushalten und habe dann ihre Mutter selber darauf angesprochen. Sie erzählte mir, dass sie Angst hat, ihre Familie zu verlieren, trotz der Gewaltausübung ihres Mannes. Ich habe versucht ihr zu erklären, dass diese Situation nicht so weiter gehen kann und dass sie sich Hilfe suchen soll. Sie sollte nicht weiter schweigen! Wer seiner Ehefrau Gewalt zufügen kann, kann dies auch bei seiner Tochter. Sie versuchte trotz dieser andauernden Situation, ihren Mann zu verteidigen und glaubte, dass er sich vielleicht ändern würde.

Ich habe diese Gedanken in dem Moment einfach nicht verstanden. Wie kann man sich das gefallen lassen? Niemand hat das Recht, jemanden körperlich oder auch seelisch zu verletzen. Schon gar nicht der Ehemann! Ich habe die Wunden an ihrem Körper gesehen. Überall blaue Flecken. Auch wenn sie sie unterdrückt hat – ich habe ihre Tränen gesehen. Diese Situation hat mich derart berührt, dass ich ihr helfen wollte. Ich wollte, dass die Mutter und meine Freundin ein friedliches Leben führen, ohne jeden Tag Angst zu haben, wenn der Vater von der Arbeit kommt. Ich habe die Mutter letztendlich überreden können, sich an ein Frauenzentrum für von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen zu wenden. Meine Freundin, ihre Mutter und ich sind zusammen zum Termin ins Frauenzentrum gegangen. Die Sozialarbeiterin hörte sich die tragische Geschichte konzentriert an. Sie machte ihr klar, dass sie keine Angst haben muss und beschützt wird. Während des Gesprächs dachte ich,  wie schade es ist, dass es immer noch Frauen auf dieser Welt gibt, die sich eine Gewaltausübung ihres Mannes gefallen lassen oder sogar als normal empfinden.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Frauenzentren ihre soziale Arbeit mit Herz und viel Liebe ausüben. Sie können den von Gewalt betroffenen Frauen behilflich sein. Und ich bin froh, dass ich diese Geschichte erfahren habe und helfen konnte. Ich hoffe, dass jede Frau auf dieser Welt, die von Gewalt betroffen ist, sich klar darüber wird, dass dies nicht ihr Schicksal ist!