Wie ich zur AWO kam

Wie ich zur AWO kam

Mein Name ist Michael Bannenberg. Ich bin Gruppenleiter im Ernst-Korte-Haus, AWO Seniorenarbeit, „Schach am Freitag“.  Über mein Hobby, das Schachspiel, habe ich vor Jahren  Heinz Schumann kennengelernt. Als Heinz vor etwa drei Jahren von uns ging, stellte man mir die Frage, ob ich seine Arbeit als Gruppenleiter übernehmen möchte. Ich habe mir das länger überlegt und gedacht, wenn ich nicht allein die Verantwortung für die Gruppe trage und sich noch andere finden, die sich auch einbringen wollen, würde ich es machen. Dann hätte ich das Gefühl, genügend Rückhalt zu haben.

Nach einem Gespräch mit der Gruppe sicherten mir vier Gruppenmitglieder zu, dass sie mich unterstützen würden und so entschied ich mich, die Gruppe weiter fortzuführen. Im Vertretungsfall ist also immer jemand da, der die Gruppe leitet. Das war früher nicht der Fall und stellt somit eine tolle Verbesserung für die Gruppenarbeit dar!

An jedem Freitag im Jahr (außer Karfreitag) wird in der Zeit von 8.30 bis 14.30 Uhr für einen Obolus von 1 Euro (dafür gibt es Kaffee, Tee und Gebäck) Schach gespielt. Aber wir feiern auch Geburtstage und versuchen, immer eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.